Kids-on-Cruise.de Forum Kreuzfahrten mit Kindern

Tourvorschläge & Allgemeines zur Stadt und zu den Sehenswürdigkeiten

 Barcelona mit Kindern

 

 

 

Allgemeines zur Stadt:

 

 

„Und jetzt fahren wir noch zum Aquarium, jaaa?!...“ …. Das Programm für Barcelona kann schon ganz schön schaffen, vor allen Dingen, wenn man Kinder dabei hat – es gibt ja soviel zu sehen und zu entdecken. Das ganzjährige Angebot – auch für Kinder - scheint schier unendlich zu sein, in den meisten Museen haben Kinder unter 7 Jahren freien Eintritt.

 Wer Barcelona hört, denkt wohl zuerst an Gaudi und seine Sagrada Familia, den Parc Güell, die Straßenkünstler auf den Ramblas, evtl. noch an den Montjuic und die Seilbahn.

Fußballfans werden schon beim Namen des Stadion Camp Nou ganz aufmerksam und dann wäre da noch das olympische Dorf, war doch Barcelona einst Ausrichter der olympischen Spiele 1992.

 Aber die katalanische Stadt mit ihren knapp 1,6 Mio Einwohnern hat noch viel mehr zu bieten, vom Pueblo Espanol – einer Art Spanien miniatur – bis hin zu sogar ganz netten Stadt-Stränden.

Eigentlich viel zu viel für einen eintägigen Aufenthalt und nicht selten ist die erste Stippvisite mit dem Schiff ein Appetithappen, der zur nächsten Städtetour führt – wer Glück hat, liegt mit dem Schiff hier Overnight. Dann kann man vielleicht sogar  den vorwiegend am Wochenende spektakulär beleuchteten 142m hohen Torre Agbar in Eixample anschauen und hat etwas mehr Zeit für Erkundungstouren zur Verfügung. Man muß sich entscheiden….

Also was zuerst ?!

 Gaudis reizvolle Kreationen sind allgegenwärtig im Stadtbild. Allen voran die Sagrada Familia im Stadtteil Eixample – die zwar bis heute unvollendete aber wahrscheinlich meist besuchte Sehenswürdigkeit der Stadt.

Ab 1883 führte Antoni Gaudi die Arbeit am bereits begonnenen Bau dieser Kirche fort, ab 1914 bis zu seinem Unfalltod 1926 widmete er sich sogar ausschließlich nur noch dem Bau dieser Kirche - es sollte die Krönung seines Schaffens werden.

Die so genannte „Kirche der Armen“ sollte allerdings einzig und allein durch Spendengelder finanziert werden.

Wie man sich unschwer vorstellen kann, hat diese Vorgabe bis heute nicht gerade zur Beschleunigung des Baus beigetragen… Komplett fertig gestellt ist das imposante Bauwerk vielleicht auch deswegen bis heute nicht.

 Für Kinder spannend und faszinierend zugleich mit formschönen, bunten aus Märchenfantasien entsprungenen Kunstwerken zum anfassen präsentiert sich der Parc Güell.

 Er liegt weiter im Norden Barcelonas mit dem Casa Museo Gaudi, in dem der Künstler und Architekt einige Zeit lebte. Von hier aus hat man einen unglaublichen Blick über die Stadt bis zum Meer !

 Tipp für Eltern mit jüngeren Kindern : von der Sagrada Familia aus ist der Parc Güell am besten mit dem Taxi zu erreichen – Kosten je nach Verkehr ca. 5,50 – 6,50 Euro - die nächste Metrostation Lesseps ist je nach Tempo einen ca. 20-30  min. Fußmarsch vom Park entfernt, der Richtung Park teilweise steil bergauf geht. Mit dem Bus kann man direkt bis zum Park fahren. Der Park lohnt sich trotz Entfernung und man sollte ihn unbedingt besuchen

Ganz in der Nähe übrigens ein weiteres spektakuläres Museum für Kinder und Erwachsene: das Cosmo Caixa.

Für den vergleichsweise günstigen Eintritt von 3€ ( Erw. ) bzw. 2€ (Kinder) erleben die Besucher ein völlig neues Museumskonzept zum Thema Naturwissenschaften mit einem Planetarium eigens für Kinder und einem auf riesiger Fläche angebautem „Amazonas-Dschungel“ inklusive tropischem Regen. ( Informationen unter www.cosmocaixa.com, von Dienstags bis Sonntags geöffnet von 10-20.00h )

 Museen gibt es ohnehin unzählige sehenswerte. Kunstliebhaber werden die Fundacio Joan Miro kaum verlassen wollen ( für Kinder gibt es hier hin und wieder sogar Kindertheater-Vorstellungen) oder wenn, dann nur um direkt von hier zum Museo Picasso zu düsen – beide Museen bieten Audioguides auch auf deutscher Sprache an.

Natürlich kann auch Barcelonas Stadion Camp Nou mit einem eigenen Museum aufwarten, was das Herz eines jeden Fußballfans höher schlagen lassen dürfte, sogar einen „Meisterpokal“ darf man hier berühren. Der Eintritt inkl. "Camp Nou Experience Tour", Museum und Multimediabereich kostet für Erwachsene 19€, für Kinder 15,50€ - Audioguides sind bei diesem Komplettpreis übrigens inkludiert.

       

Camp Nou Experience

Für viele kleine und große Fußballfans ein Highlight!

 

Zu sehen im Museum u.a.:

Originalschuhe von Messi

 

Photos kosten pro Stück 12€, 2 = 20€

Einmal in der Presse-Lounge den Pokal halten

 Naschkatzen werden im Schokoladenmuseum fündig und wer keine Zeit für London hat, findet auch in Barcelona ein lohnenswertes Wachsfigurenmuseum, daneben das vielleicht sehenswerteste Cafe der Stadt.

 Seiner Shopping Lust kann man im berühmten Kaufhaus El Corte Inglès im Zentrum der Stadt am Placa de Catalunya frönen…. Nachdem ( oder bevor ) man die berühmten Ramblas mit ihren unzähligen lebenden Statuen und der Vielzahl von Verkaufständen entlang gelaufen ist, wo von lebenden Schildkröten, Kaninchen und Wellensittichen bis hin zu handgemalten Kunstwerken allerhand feilgeboten wird. 

Straßenkunst auf den Ramblas

 Kinder sind in Spanien grundsätzlich gern gesehen und wenn es auch nicht besonders viele sind, so gibt es für die Pause zwischendurch sogar einige Cafes und Restaurants, deren Besuch sich insbesondere mit Kindern lohnt.

 Ein absolutes Highlight ist ein Besuch im ehemals größten und meiner Meinung nach auch schönsten Aquarium Europas – vom Hafen schnell zu erreichen und insbesondere am frühen Vormittag, bevor die Besuchermassen hereinströmen, ein beeindruckendes wie lehrreiches Abenteuer mit großem ansprechendem Kinderbereich.

 

Barcelona für Kreuzfahrtpassagiere - Landausflüge ab HAFEN / Anlegeplätze:

Eine Hafenkarte findet man hier: HAFENKARTE & INFOS

Wenn man Glück hat, liegt man mit dem Schiff direkt am World Trade Center ( S, N, E) / an der Moll de Barcelona – von dort aus kann man zu Fuß in die City starten.

Häufig legen die Schiffe in an den  Cruiseterminals gegenüber vom Industriehafen an ( A, B, C, D). Nicht unbedingt der schönste Liegeplatz aber es gibt regelmäßige Shuttlebusse und auch Taxen stehen an der Pier.

 

   „ Hüpf rauf – Hüpf runter „

 Eine ideale Möglichkeit das Stadtgebiet ohne größeren Aufwand zu erkunden, von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten zu kommen und dabei noch mit zahlreichen Informationen in seiner eigenen Sprache versorgt zu werden, bieten so genannte Hop-on Hop off Busse, die in fast allen Touristen-Metropolen der Welt ihre Dienste anbieten.

In Barcelona übernimmt dieses Angebot u.a. ( es gibt 2 Anbieter ) „Bus Turistic“ .

Es fahren drei verschiedene Linien jeweils ab 9 Uhr morgens bis zum Abend ( je nach Saison, wobei die letzte Abfahrt immer an den Haltestellen angekündigt wird ).

Die Busse fahren alle 15 – 30 Minuten ganzjährig.

Die Tickets sind 24 Stunden, manche sogar 48 Stunden gültig und bieten oftmals noch zusätzliche Vergünstigungen in Form eines Gutscheinheftchens für verbilligten Eintritt u.a. ins Aquarium etc.

Der Preis beträgt je nach Gültigkeitsdauer und gewähltem Anbieter  22 -29 Euro, Kinder zahlen zwischen 18 und 22 Euro (Stand August 2012)

 Kinder unter 4 Jahren sind frei.

Unbedingt besuchen: die Markthallen von Barcelona  Die oben offenen Busse bieten zahlreiche und unbegrenzte Aus- und Zustiegsmöglichkeiten, so kann man sie für den Transfer zwischen einzelnen Zielen nutzen oder aber für eine Stadtrundfahrt am Stück – nonstop gefahren benötigen beide Haupt-Busrouten ca. 3,5 Stunden ( in der Hauptsaison können es bei vielen Zusteigern allerdings auch 4,5 Stunden sein). Eine weitere Route führt entlang der Küste durch das olympische Dorf bis zum Forum.

 Zu jeder Fahrkarte gehört ein eigenes Paar Kopfhörer für den Audioguide, welche man am jeweiligen Platz einstöpselt und Kommentare in seiner eigenen Sprache einstellen kann. Manche Busse haben einen zudem extra Kinderkanal – den aber leider nur in Landessprache oder auf englisch.

 Zwei Linien des Anbieters Bus Touristic ( blau – südl. Teil, rot – nördl. Teil der Stadt )  haben ihren Startpunkt am Placa Catalunya, wobei man, wenn man vom Hafen kommt , idealerweise an der Estacio Maritima ( World Trade Center ) in die blaue Linie ein- bzw. wieder aussteigt ( hier halten in aller Regel auch die Shuttlebusse der Reedereien, die vom Anlegeplatz, Cruiseterminal eingesetzt werden ).

 Es gibt einige Knotenpunkte, wo die verschiedenen Linien aufeinander treffen und man von einer Linie zur nächsten wechseln kann, so auch zur dritten Linie ( grün ), welche die Strecke am Port Olimpic Forum abfährt.

 Die Tickets gelten für alle Routen. Gerade mit Kindern eine sehr unkomplizierte Variante, wenn man auf lange Wege verzichten möchte und sich unsicher bzgl. öffentlicher Verkehrsmittel ist – zudem sieht man in den teils offenen Doppeldecker Bussen mehr von der Stadt als in der U-Bahn und bekommt noch per Audioguide allerhand Wissenswertes zu hören.

(Dabei sind sie flexibler und immer noch deutlich günstiger als angebotene Landausflüge.)

 TIPP:

Gäste mit einem so genannten „Overnight“ in Barcelona, können in den Sommermonaten von Freitags bis Sonntags auch eine 2,5 stündige Sonder-Tour ab jeweils 21,30h nutzen, die durch das nächtliche, spektakulär beleuchtete Barcelona vorbei am Torre Agbar, der Sagrada Familia etc führt. Die Tickets hierfür sind separat erhältlich und kosten zwischen 17€ p.Erw. und 10€ für Kinder ab 4 Jahren. Startpunkt ist auch hier der Placa de Catalunya.

 

   

Font Magica (Haltestelle Plaza Espanya)

 

Das Spektakel beginnt gegen 21h

 

Barcelona - TOURVORSCHLÄGE für Familien mit Kindern

 

 

Ein paar „grobe“ Altersempfehlungen als Anhaltspunkt vorab ( natürlich hängt die Begeisterung immer von den Interessen des Kindes ab ) :

 

 

*** : schon für die Kleinsten interessant

**   : ab ca. 6 Jahre aufwärts

*     : ab ca. 10 Jahre aufwärts

 WICHTIG : Genug zu trinken mitnehmen – die meisten Kreuzfahrtschiffe bieten ihren Gästen vor dem Ausstieg Wasserflaschen für unterwegs an. Da auch an den Haupt-Touristenattraktionen Getränkestände sind, die aber zumeist deutlich (!) teurer sind, sollte man sich lieber hier eindecken.

Natürlich gibt es auch unterwegs diverse Möglichkeiten für eine Pause !

 Alle Tourvorschläge lassen sich individuell kürzen oder ausweiten, je nach zur Verfügung stehender Zeit.

Tour 1 – ganztags – auf den Spuren Gaudis, Kunst zum anfassen * / **

Tour 2 – halbtags - Meeresforscher erkunden das tollste Aquarium & die Ramblas ***/**/*

Tour 3 – halbtags – Olympia & Fußball */** ( mit Montjuic und Seilbahn ganztägig )

Wer öffentliche Verkehrsmittel nutzen möchte, der kann günstige Tagestickets an allen Haltestellen der Metro kaufen ( Die Ticket-Automaten sind teilweise „mehrsprachig“ zu nutzen ). Es gibt zudem Einzelfahrscheine und 10er Tickets. Eine Übersicht der U-Bahnlinien und der Haltestellen finden sie im Anhang. Für längere Aufenthalte ( 2 Tage )lohnt sich mitunter der Kauf einer so genannten Barcelona Card, mit der man das gesamte öffentliche Verkehrsnetz nutzen kann sowie ermäßigten Eintritt an vielen Orten erhält. 

TIPP: Verhältnismäßig am günstigsten ist übrigens der Erwerb einer T10 Karte, für 10 Fahrten, die auch von unterschiedlichen Personen genutzt werden können, also z.B. von einer Familie. 10 Fahrten in Zone 1 kosten dabei 7,95€  - eine Einzelfahrt kostet sonst bereits 1,40€ ( Stand August 2010) 

Tourvorschlag 1:

„Auf den Spuren Gaudis, Kunst zum anfassen“

 */**

( mind. 5 Std – mit Pausen und genannten Zwischenstopps 7 Stunden )

 

Für diese Tour kann man wahlweise die rote Bus Turistic Linie ab Placa Catalunya nutzen oder aber noch kostengünstiger mit den genannten öffentl. Verkehrsmitteln fahren.

 Wir starten morgens direkt ab Liegeplatz Hafen und nutzen ggf. den angebotenen Shuttlebus bis zum World Trade Center gegenüber der Kolumbussäule.

 Achtung für alle, deren Liegeplatz nicht am WTC ist: Da je nach Reederei der Preis der Shuttlebusse variiert ( um die 2-3€ p.P. und Strecke ), lohnt sich für Familien möglicherweise auch eher ein Taxi:

ca. 4,50 - 5 Euro pro Strecke bis World Trade Center,

ca. 6,50 - 7  Euro direkt bis zum Placa Catalunya, falls man von dort aus die Tour mithilfe der Sightseeing Busse ( rote Linie ) machen möchte, am World Trade Center hält nur die blaue Linie.

 Am Placa Catalunya angekommen, bietet sich nun die rote Bus Turistic Buslinie an - in dem Gutscheinheftchen, welches man mit der Fahrkarte und den Kopfhörern erhält, sind einige Gutscheine u.a. für verbilligten Eintritt in die Sagrada Familia und viele andere Sehenswürdigkeiten , daher sollte man dieses aufbewahren.

 Wer mit der U-Bahn fahren möchte ( welche in Barcelona übrigens hervorragend klimatisiert ist und in heißen Sommermonaten durchaus eine angenehme Abwechslung bietet ! ), steigt direkt gegenüber vom World Trade Center an der Haltestelle Drassanes in die U-Bahn Linie 3 ( „Canyelles“ ) bis Passeig de Gracia.

 Hier sollte man einen kurzen Stopp einlegen und sich unbedingt das berühmte Casa Batlló anschauen – die Kinder werden begeistert sein von der Vielzahl an Formen. Das einzigartige Gebäude wurde von Antoni Gaudi errichtet und ist wie fast alles von ihm ein architektonisches Wunderwerk.

Das fantasievolle Dach des berühmten Casa Batlló kann man besichtigen (10€) – ebenso wie ein speziell hergerichtetes Appartement. Ansonsten ist das Haus für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

 Wer mit dem Sightseeing Bus der roten Linie unterwegs ist, kommt hier ebenfalls vorbei und es gibt hier sogar direkt eine Haltstelle Casa Battló – nach einem kurzen Stopp, kann man hier auch wieder einsteigen um zur Sagrada Familia zu gelangen.

 Die U-Bahn-Nutzer  steigen nun von hier in die  Linie 2 Richtung „Pep Ventura“ und fahren durch bis zur Sagrada Familia.

Die Sagrada Familia dürfte das Wahrzeichen Barcelonas schlechthin sein und nachdem ihre Kinder durch Käpt`n KoC schon etwas über den berühmten Architekten erfahren haben, dürfte sie das Bauwerk umso mehr faszinieren.

(  Sie ist übrigens, auch wenn es auf den Karten nah ausschaut, immerhin satte 6,5km vom Hafen entfernt – nicht unbedingt etwas für einen Fußmarsch – zumal Barcelona recht „hügelig“ ist )

Die an Sandburgen erinnernden bei Ferigstellung geplanten 18 (!!!) Türme der Kirche können teilweise bestiegen werden – ein Erlebnis, was man sich nicht entgehen lassen sollte, wenn man an der Reihe ist. Es lohnt sich, vorab Zeitfenster-Tickets zu kaufen ( z.B. über ServiCaixa)

 In dem gigantischen ca. 90m langen Sakralbau wird nach wie vor gearbeitet und in dem innen liegenden Museum dürfen die Kinder manchmal sogar den Steinmetzen über die Schulter schauen.

An einigen Ständen um die Kirche herum, gibt es sogar ein paar nette Kinderbücher ( manche auch auf deutsch bzw. mehrsprachig ) mit Gaudis Bauwerken und kindgerechten Erklärungen zu kaufen.

 Da man diese Bücher in Deutschland leider nicht bekommen kann, sollte man bei Interesse mal einen Blick hinein werfen!

 Von hier aus geht es mit der roten Buslinie weiter über den Passeig Gracia bis zum Parc Güell. Wen der kleine Hunger plagt, der kann zwischendurch einen kleinen Stopp einlegen, hier Stadtteil Gracia ist es preiswerter als im touristischen Zentrum es gibt einige nette Cafes und Bäckereien mit leckeren Spezialitäten ( Kariesgefahr…aber lecker !).

 Mit einer Tages- oder T10 Karte für das Metro-Netz besteigt man an der Sagrada Familia die Linie 5 Richtung Cornellà Centre bis Haltstelle Diagonal und wechselt hier erneut in die Linie 3 Richtung Canyelles bis zum Haltepunkt Lesseps.

 Der Weg von hier bis zum Parc Güell ist allerdings ein Fußmarsch von je nach Geschwindigkeit 20 – 30 Minuten an befahrenen Strassen vorbei und teilweise geht es dabei steil bergauf.

Daher würde ich hier für Familien mit jüngeren Kindern ab Sagrada Familia hier ggf. die Nutzung eines Taxis bis zum Parc Güell empfehlen ( Kosten ca. 6 € ). Die Taxen dürfen die Busspuren benutzen und kommen daher recht flott durch die Stadt.

Bitte beachten: In vielen Reiseführern ist diese Entfernungvon der U-Bahnstation  mit gerade mal 10 Minuten angegeben, das mag stimmen, vorausgesetzt man ist guter Kondition und schnellen Schrittes und befindet sich zudem auf dem Rückweg ( da geht es nämlich steil bergab ) – am besten noch mit Rückenwind…. Mit Kindern ist der Hin-Weg von der Station Lesseps bis zum Parc Güell jedenfalls nicht in dieser Zeit zu schaffen

Der Rückweg ist leichter, da bergab (Unterwegs auf dem Weg zur oder von der U-Bahnstation kommt man an einigen Bäckereien und Kiosks vorbei, wo man sich und die Kinder mit Snacks, Getränken und leckerem Eis versorgen kann !).

 Den von Gaudi entworfenen Parc Güell werden die Kinder lieben, hier dürfen sie laufen, klettern und alles erkunden. Es gibt eine Bar und ausreichend Sitzmöglichkeiten. Man sollte sich Zeit nehmen und den fantasievoll und spektakulär gestalteten Park auf sich wirken lassen.

Der Blick von der Aussichtsplattform über Barcelona bis zum Meer ist atemberaubend ! 

Je nach Interesse und Aufenthaltsdauer bieten sich nun zwei Möglichkeiten an:

 Wenn Sie mit der roten Buslinie zum Parc Güell gelangt sind, steigen Sie auch hier wieder ein und machen die Rundfahrt bis zum Placa de Catalunya an einem Stück zu Ende ( selbstverständlich können Sie auch jederzeit einen Stopp einlegen, je nachdem wie gut Sie in der Zeit liegen ) – so sehen sie noch viel von der Stadt und erfahren Wissenswertes.

Mit der U-Bahn geht es von der nächstgelegenen Haltestelle Lesseps wieder mit der Linie 3 diesmal in die Richtung Zona Universitària .

Sie können nun, falls die Zeit knapp werden sollte, entweder durchfahren bis Drassanes / Museo Maritime und sind damit wieder zurück am World Trade Center oder schon 2 Stationen vorher am Placa de Catalunya aussteigen und den Rest zu Fuß zurücklegen, dann können Sie nämlich noch die Ramblas entdecken. 

Vom Placa Catalunya können Sie die in mehrere Abschnitte unterteilten Ramblas mit ihren unzähligen Straßenkünstlern und Ständen entlanglaufen bis zum Ende und gelangen somit wieder zum Kreisverkehr an der Kolumbusstatue und dem dahinter liegenden World Trade Center, wo ggf. der eingesetzte Shuttlebus der Reederei wartet. Ungefähr in der Mitte befinden sich auch unübersehbar die großen Markthallen (Mercat de la Boqueria ) – hier gibt es üppig dekorierte Obst- und Süßigkeitenstände und natürlich alle denkbaren Spezialitäten. 

Tipp: unbedingt ausreichend Kleingeld bereithalten, damit die lebenden Statuen sich in Bewegung setzen und für Fotos z.B. mit den Kindern posieren. Mit Kindern dauert der längere aber sehr kurzweilige Weg die Ramblas hinunter doppelt solange wie üblich, da es so viel zu sehen gibt und Eltern ständig Zickzack ihren Kids müssen, daher genug Zeit ( mindestens eine gute Stunde ) einplanen.

Natürlich gibt es auch hier rechts und links die üblichen und in jeder Großstadt vorzufindenden Restaurant- und Cafe-Ketten.

Ihre Tour endet am Fuße der Ramblas an der 60m hohen Kolumbussäule.

Wir sind nun wieder am Hafen. Vielleicht ist ja noch Zeit für eine 30min. Hafenrundfahrt?

  

Tour 2 ( halbtags ca. 4 – 5 Std.):

 

Meeresforscher erkunden das tolle Aquarium & die Ramblas ***/**/*

 

 

 Auf geht`s….wer mit dem Schiff unterwegs ist, möchte doch auch sicher gerne wissen, was sich darunter befindet und wer möchte nicht gerne auch mal ein U-Boot steuern ?! Diese Tour verläuft in Hafennähe und begeistert schon die Kleinsten.

Ideal für kürzere Aufenthalte oder wenn man den Tag mit einem Kinderprogramm beginnen möchte, um dann zum Sightseeing durchzustarten.

Dieser halbtägige Ausflug lässt sich auch hervorragend mit einer Stippvisite am Stadtstrand verbinden bzw. durch einige weitere Highlights beliebig verlängern.

Wir starten ( am besten morgens ) auch bei dieser Tour vom Haltepunkt der Shuttlebusse am World Trade Center gegenüber der Kolumbussäule und laufen ca. 10 Minuten zu Fuß rechts die Rambla de Mar am Maremagnum vorbei bis zum Aquarium. ES gibt Schilder zum „L`Aquarium/ Maremagnum“ – der Weg ist nicht zu verfehlen.

Wer lieber mit dem Taxi vom Schiff abfährt, kann sich auch direkt zum Aquarium fahren lassen.

Tipp: Falls Sie planen, im Anschluss oder später noch eine Stadtrundfahrt mit den offenen Sightseeing Bussen zu unternehmen, sollten sie unbedingt schon hier am World Trade Center ihr Ticket kaufen, da sie nämlich  mit dem zugehörigen Gutscheinheft auch im Aquarium Rabatt erhalten.

 Übrigens können sie in diesem Fall auch einfach direkt am World Trade Center in die blaue Linie einsteigen und bei der zweiten Haltestelle am Aquarium aussteigen.   

© SeanPavonePhoto - Fotolia.comDa es insbesondere in der Hauptsaison recht voll werden kann, sollte man den Besuch im Aquarium am besten morgens einplanen, dann sind weder lange Schlangen an der Kasse noch Gedränge innen zu erwarten.

Der reguläre Eintritt beträgt ohne Ermäßigungs-Gutschein 16€ p.Erw. und 11€ p.Kind.

Mehr als 8000 schwimmende Wasserbewohner unzähliger Arten tummeln sich in den zahlreichen Becken. Besonders imposant ist der lange Glastunnel. Hinter dem Glas, gut gesichert, ziehen über 30 Haie und zahlreiche andere Fische ihre Runden. Das Aquarium ist thematisch angeordnet, so dass man vom Küstenbereich immer „tiefer unter Wasser“ gelangt.

Seepferdchen, Pinguine und die spätestens seit Nemo beliebten Clownfische tummeln sich in unzähligen Becken.

Für Nachwuchsforscher gibt es einen extra Lehrbereich mit vielen Informationen und Simulationen. Die Jüngsten Besucher finden hier einen eigenen Spiel-Bereich vor mit kleinen Aquarien mit Kriechtunneln, Unter-Wasser Greifarmen und ein U-Boot zum bedienen.

Für den Besuch sollte man auf jeden Fall mind. ca. 1,5 Std. einplanen.

Natürlich landet man auch hier am Ende des Besuchs wie so oft in einem Shop, aber neben allerhand teilweise absurden Kuscheltieren (wer möchte schon mit einem Seeigel kuscheln ?!) gibt es auch einige tolle ( mehrsprachige ) Bücher über die Meeresbewohner zu kaufen.

Gegenüber vom Ausgang des Aquariums befindet sich unmittelbar das Maremagnum, ein Shoppingkomplex mit diversen Cafes und Restaurants. Hier gibt es u.a. auch einige spanische Spezialitäten auf die Hand. Für kleine und größere Fußballfans gibt es auch einen offiziellen Fanshop des FC Barcelona – interessanterweise waren dort sogar einige Fanartikel reduziert, die im Shop am Stadion selbst nicht reduziert waren….

Nun geht es den Weg zurück wieder Richtung Kolumbussäule. Am Kreisverkehr an der Kolumbussäule gehen Sie nördlich auf die Ramblas.

Tipp:  Falls Sie etwas mehr Zeit haben und nicht direkt auf dem kürzesten Weg zu den Ramblas möchten:

Dann können Sie entweder noch einen Zwischenstopp an Barcelonas Stadtstrand einlegen. Diesen sehen Sie schon rechts, wenn Sie den Weg vom Aquarium zurückkommen. Direkt hinter dem Yachthafen / Port Olimpic gibt es mehrere öffentliche Strandabschnitte mit Duschen, Cafes und Umkleidemöglichkeiten.

Oder aber sie gehen geradeaus an der Kolumbussäule vorbei bis zum nächsten Kreisverkehr und legen noch einen Besuch im Museo Maritim ein, welches ebenfalls für Kinder sehr sehenswert ist.( Eintritt 6 € für Erw. und 3€ für Kinder)

 Es befindet sich in einer ehemaligen jahrhundertealten Werft und es sind hier beeindruckende Fregatten und Galeeren nachgebaut worden, die zum Teil erkundet werden können.

Hier erfährt man besonders viel über die Geschichte der Seefahrt und für alle Nachwuchskapitäne ist dieses tolle Museum ein absolutes Highlight !

UPDATE: Natürlich steht unsere grundsätzliche Empfehlung für das Museo Maritim immernoch. Zu beachten ist allerdings, dass es immernoch in Teilbereiche umgebaut wird und daher ein erheblicher Teil der Ausstellung geschlossen ist. Genaugenommen sieht man zur Zeit fast mehr von außen als von innen. Auch wenn der Eintritt aufgrunddessen stark vergünstigt ist (Erw. 2,50€, Kinder 1,25€), lohnt ein Besuch aktuell daher nicht wirklich. Es gibt außer der Werfthalle an sich und einer Galeere sowie einiger Modelle kaum etwas zu sehen. Ebenfalls möchten wir an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es auch den simulierten Sturm, der ein besonderes Highlight war, inzwischen bereits seit einigen Jahren nicht mehr gibt.

       

Museo Maritim

 

Port Olimpic

 

Stadtstrand Barcelona

Die Ramblas sind in mehrere Abschnitte unterteilt und führen hoch bis zum Placa de Catalunya. Hier befinden sich ab Mittag jede Menge lebende Statuen. „Katzen“ z.B. springen aus Tonnen und erschrecken mit Vorliebe die Eltern, während die Kinder sich vor Lachen kaum halten können. Wenn Sie etwas Kleingeld in die Schalen werfen, posieren sie auch gerne mit Ihren Kindern.

Am Anfang der Rambla, ungefähr in Höhe der Metro-Station Drassanes, biegt man rechts in eine relativ kleine Gasse. In einem Gebäude aus dem 19.Jahrhundert befindet sich das Museo de Cera – das Wachsfigurenmuseum – sicherlich nicht vergleichbar mit Madame Tussaud aber durchaus  einen Besuch wert. Der Eingang ist unverkennbar , wenn man nach oben schaut – weisen doch Superman und C3PO aus Star Wars den Weg.

Neben diversen Promis und Filmgrößen, gibt es auf den verschiedenen Etagen auch ein Grusel-Kabinett und eine „Terror-Abteilung“ – diesen Anblick sollte man kleineren Kindern aber ersparen – versehentlich rein geraten kann man dort aber zum Glück nicht.

Tipp: Das eigentliche Highlight und ein für die Pause mit Kindern unbedingt zu empfehlendes Cafe ist das Märchenwaldcafe ( Bosc de la Fades ), welches man direkt vom Wachsfigurenkabinett aus erreicht.

Es macht seinem Namen alle Ehre und wer Zeit hat, sollte sich unbedingt eine Pause in märchenhafter Atmosphäre zwischen Meerjungfrauen, Wasserfällen und Zwergen gönnen.

Da es kaum in Reiseführern erwähnt wird, ist es hier auch selten extrem voll. Es gibt viele Nischen, in die man sich zurückziehen kann – eine willkommmene Abwechslung im Hauptsaison-Trubel !

Zurück auf der Rambla stehen weiter nördlich etliche Blumenhändler, die oft traumhafte Blüten und Sträuße anbieten – aber so schön diese auch sind - Vorsicht! Auf den meisten Schiffen ist es leider verboten diese mit an Bord zu bringen wegen eines möglichen Ungezieferbefalls. Ebenso kommen sie an zahlreichen Tierhändlern vorbei, von lebenden Schildkröte, Kaninchen bis hin zu Wellensittichen werden allerhand Tiere mitten im Touristen-Trubel angeboten, deren niedlicher Anblick schon manchen dazu verführt hat, sich ein neues Haustier zuzulegen. Aber auch davon kann natürlich nur abgeraten werden, also bitte nicht versuchen, ein kleines Tier an Bord zu schmuggeln….Blinde Passagiere werden spätestens bei der Röntgenkontrolle der Taschen entdeckt….

 

Am Placa Catalunya angekommen, sollte man dem  Kaufhauses Corte Ingles und seinem Restaurant im Dachgeschoss mit herrlichem Ausblick einen Besuch abstatten.

Hier endet dieser Ausflug für alle, die nur einen halben Tag Zeit haben.

Je  nach Zeitplan haben Sie nun entweder die Möglichkeit mit der U-Bahn wieder zurück bis zur Haltstelle Drassanes zu fahren bzw. sich direkt ein Taxi zum Schiff zu nehmen – oder aber man verlängert den Ausflug und steigt nun in einen der Sightseeing Busse. Am Placa Catalunya, dem Zentrum der Stadt, halten nämlich sowohl die blaue als auch die rote Linie.

Für einen ganztägigen Ausflug: Wenn Sie die blaue Linie nehmen, kommen sie am Fußballstadion Camp Nou und dem Fußballmuseum vorbei und könnten gleich den nächsten Ausflug „ Olympia und Fußball“ anschließen. ( Allerdings werden Sie das nur alles an einem Tag schaffen, wenn sie auf den Zwischenstopp beim Museo Maritim verzichtet haben ! )

Auf jeden Fall gelangen Sie auch mit der blauen Linie nach einer knapp 1,5 Std. Stadtrundfahrt wieder direkt bis zum World Trade Center und können falls nötig von da ausdirekt in einen der Shuttle-Busse zum Schiff steigen.

 

 

 

Kids on Cruise Copyright © 2009-2014. All Rights Reserved.
www.kids-on-cruise.de