Kids-on-Cruise.de Forum Kreuzfahrten mit Kindern

 Gesundheit und Mee(h)r !

 (c.starmann 06/2009)

 

© ioannis kounadeas - Fotolia.com

Krank im Urlaub? Auf einem Kreuzfahrtschiff meist kein Problem. Auf allen Kreuzfahrtschiffen ab 800 Passagieren müssen 2 Schiffsärzte abwechselnd im Dienst sein. Man ist hier gut vorbereitet auf Fälle von Seekrankheit und die  kleineren Unfälle des Urlaubsalltags vom Sandflohbiss bishin zum Sonnenbrand. Und auch bei schlimmeren Erkrankungen sind kompetente Helfer an Bord.

 

Zwar gibt es auf allen Kreuzfahrtschiffen ein Hospital an Bord - schwerpunktmässig ausgerichtet auf die Versorgung von (Klein-)Kindern, insbesondere Säuglingen, ist man hier jedoch nicht.  Daher sind auf Reisen mit mehreren Seetagen am Stück ( Transatlantik-Überquerungen etc ) Kinder meist erst ab einem Alter von 12 Monaten erlaubt. Auf landnäheren Routen dürfen oft Babys schon ab einem Alter von 6 Monaten an Bord.

Die Bordhospitäler sind normalerweise sehr gut ausgestattet und können mit manch kleiner Klinik mithalten. Dialysen und Zahnbehandlungen können jedoch nur in Ausnahmefällen an Bord durchgeführt werden. Es gibt jedoch auch  spezielle Dialysekreuzfahrten, darüber informiert man sich am besten im Vorfeld.

Auch muss man sich natürlich darüber im Klaren sein, dass nicht alle Erkrankungen oder Verletzungen uneingeschränkt an Bord behandelt werden können. Je nach schwere der Erkrankung wird der Schiffsarzt Kontakt mit einer Klinik an Land aufnehmen und eine Verlegung im Notfall auch per Hubschrauber einleiten. Wer unter z.B. einer schweren Herzerkrankungen leidet, sollte sicherheitshalber keine Transatantiktour mit 5-6 Seetagen am Stück wählen, hier ist eine Verlegung auf hoher See kaum möglich, sondern lieber eine landnahe Route wählen.

Möglicherweise verlangt der Reiseveranstalter die Vorlage einer Reisefähigkeitsbescheinigung, sofern es sich um Ziele mit einer stärkeren gesundheitlichen Belastung handeln könnte. Dies würde man aber seitens des Veranstalters rechtzeitig mitteilen. Ein ausreichender Impfschutz insbesondere für Kleinkinder und Karibik- oder Asien-Reisen sollte selbstverständlich sein.

Hierzu erfragt man nähere Details am besten bei einem Kinderarzt oder Reisemediziner.

Behandlungen im Bordhospital sind vor Ort zahlbar bzw. werden über das Bordkonto abgerechnet. Die Rechnungen können dann nach Rückkehr bei der Krankenkasse eingereicht werden ( bzw. der Auslandskrankenschutz-Versicherung )

Sollten  Ihre Kinder an Nahrungsmittelunverträglichkeiten leiden, ist es empfehlenswert, dieses dem Kids-Club mitzuteilen - üblicherweise werden Allergien in das Anmeldeformular des KidsClub eingetragen. Ggfs. ist es ratsam die Kinder nicht am Kinderessen teilnehmen zu lassen, falls lebensbedrohliche Unverträglichkeiten bestehen.

Aus aktuellem Anlass: Informationen zum Thema A H1N1 ( "Schweinegrippe") gibt es hier

 

20 Prozent auf alles 5

Seekrankheit:

 

Bild:© Fotolia.comVor Seekrankheit ist  niemand wirklich geschützt und Übelkeit und Schwindel haben  schon so manchen Urlaub verdorben. Ein Mittel mit 100% Garantie, welches absolut nebenwirkungsfrei ist, gibt es leider nicht, aber einige Tipps.

Allgemein wurde in Studien festgestellt, dass Kinder zwischen 3 und 12 Jahren am stärksten von Seekrankheit betroffen sind, unter 2 Jahren hingegen gibt es kaum Probleme, ebenso nimmt ab 50 Jahren die Neigung hierzu stetig ab (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Gerade bei Kindern sollte man allerdings nicht auf irgendwelche womöglich hochdosierten Medikamente in Eigenverordnung zurückgreifen, sondern sich vor der Reise beim Kinderarzt bzw. in einer Apotheke ausführlich beraten lassen.

Neben den herkömmlichen Medikamenten (Antihistaminika) wie Tabletten oder Pflaster aus der Apotheke, gibt eine ganze Reihe von anderen (Haus-)Mittelchen aus der Kombüse:

 Einige Forscher setzen auf die Wirkung von hochdosiertem Vitamin C ( 2 Gramm ). Es soll beim Abbau der Histamine helfen, die im Körper bei Seekrankheit gebildet werden. Einen Bericht hierzu erschien in der Zeit: Vitamin C

Nun kann ja der Verzehr von Vitamin C haltigem Obst grundsätzlich nicht schaden. Zitrusfrüchte enthalten viel Vitamin C ( ebenso grüne saure Äpfel ) oder man nimmt es direkt in konzentrierter Form zu sich. Einen Versuch ist es wert.

Übrigens begründen die Forscher diese These mit der Tatsache, das Schweine nicht seekrank werden, da ihr Körper selbstständig Histamine abbaut. Dass übermässig  viele Histamine während einer aufgetretenen Seekrankheit freigesetzt werden, gilt inzwischen unter Fachleuten  nahezu als erwiesen. So gesehen könnte man Seekrankheit wohl auch als leichte Histamin-Vergiftung bezeichnen.

Auch Ingwer soll eine gute Wirkung haben - allerdings wirkt Ingwer durchaus wehenfördernd ( aber nicht unbedingt auslösend), weshalb gerade Schwangere hier vielleicht lieber etwas vorsichtig sein sollten.

Weiterhin empfehlen Schiffsärzte einen immer gut gefüllten Magen (und wenn es nur eine warme Suppe oder ein Brötchen ist - essen hilft, insbesondere Kartoffeln und Reis ) und frische Luft - also rauf an Deck und ablenken !!!

Übrigens sinkt auch im Schlaf der Histamin Spiegel - im Zweifelsfall also: rauf an Deck, einkuscheln und aufwachen, wenn der schlimmste Seegang überwunden ist

Wieder andere Seereisende empfehlen Akkupressur Armbänder, diese sind mitunter allerdings nicht ganz billig und es wird inzwischen auch ein ganz ordentliches Geschäft wird überteuerten Produkten betrieben. Also vergleichen bzw. beraten lassen - am besten in der Apotheke.

Tabletten gegen Seekrankheit bekommt man  üblicherweise im Bedarfsfall auch an der Rezeption oder im Hospital.

 Tipp: Wenn man weiss, das man zu Seekrankheit neigt, unbedingt eine Kabine in der Schiffsmitte und auf den unteren Decks buchen - hier ist der Seegang nicht so extrem spürbar wie im Bug oder Heck bzw. auf den oberen Decks.

Und dann wäre da noch eine nicht unerhebliche psychische Komponente - um es mit den Worten von Kapitän Dr.Hoppert (AIDA) zu sagen: "Mit der Seekrankheit ist es, wie mit vielen Dingen im Leben: Man muss nur ganz fest dran glauben, dann wird das was!"

Sicherheit an Bord:

Die Kinderbereiche sind auf allen modernen Schiffen mit hohen Plexiglaswänden oder ähnlichem abgesichert. Dennoch sollten Sie Ihre Kinder davor warnen auf möglicherweise frei zugängliche Geländer ( Reling ) auf den Aussendecks zu klettern ( Erwachsene sollten dieses übrigens ebenfalls nicht tun ). Insgesamt wird an Bord sehr auf Sicherheit - auch die ihrer Kinder - geachtet. Alles zur Seenotrettungsübung finden Sie hier: SNRÜ

Auf einigen Schiffen gibt es auch noch extra Sicherheitseinweisungen für Kinder, die zumeist von den Kids-Club Betreuern vorgenommen werden. Zu Beginn vieler Kreuzfahrten veranstaltern die Kids-Clubs oft eine Schiffsralley, die Kindern hilft, das Schiff zu erkunden und sich zurecht zu finden.

Für gewöhnlich erhalten Reisende mit Kindern eine entsprechende Elterninformation auf ihre Kabine.

Dass Nichtschwimmer bzw. noch unsichere Schwimmer auch nicht unbeaufsichtigt in die Pools gelassen werden sollten, ist selbstverständlich ( sollte es sein ). Auch Whirlpools sollten dabei beachtet werden, denn mit rund einem Meter Tiefe, kann das für ein Kind schon sehr gefährlich werden.

 

Abgesicherter Kinderbereich Bild: Mit freundlicher Genehmigung MSC kreuzfahrten

 

Kinderwagen / Abstellmöglichkeit:

Auch, wenn man es von zuhause durchaus gewöhnt ist: Kinderwagen dürfen auf gar keinen Fall einfach so ungesichert auf den Gängen abgestellt werden - insbesondere nicht  in der Nähe vor Treppenaufgängen ! Am besten man fragt kurz an der Rezeption nach, wo man den Kinderwagen unterbringen kann. Meist gibt es einen separaten Raum dafür oder aber eine sichere Nische unter einer Treppe.

Leider muss man den Kinderwagen wohl oder übel mit auf die Kabine nehmen, weshalb sich ein zusammen klappbarer Buggy empfiehlt. Denn auch hier hat Sicherheit Vorrang.  Man kann sich sicher leicht vorstellen, was passieren könnte, wenn bei heftigerem Seegang ( und damit muss man auf einer Schiffreise immer rechnen ) ein ( leerer ) Kinderwagen sich verselbstständigt.

Auf einigen Schiffen verjüngt sich das Treppenhaus nach unten und unter einigen endenden Treppen bietet sich so die Möglichkeit, Kinderwagen relativ sicher in den Nischen darunter abzustellen - unbedingt vorher anfragen, ob das möglich ist (auf den neueren Aidas z.B. im Bereich Deck 5, Nähe Rezeption) - meist stellt es kein Problem dar und man muss dann den Wagen nicht auf die Kabine quetschen.

Die Verletzungsgefahr  für Mitreisende ist sonst zu gross ! Näheres zum Thema Baby / Kleinkind können sie auch in der Rubrik Baby an Bord nachlesen.                                                  

 

Flaschenwärmer / elektrische Geräte / Geburtstagskerzen etc

Auch wenn es noch so romantisch  ist: Bitte keine Kerzen auf der Kabine anzünden !!! Feuer ist die grösste Gefahr an Bord, auch wenn man von Wasser umgeben ist. Aus selbigem Grunde ist auch der Gebrauch von Heizgeräten aller Art ( Flaschenwärmer, Heizdecken, Wasserkocher, Bügeleisen etc ) für gewöhnlich an Bord eines Kreuzfahrtschiffes strengstens untersagt. Bei Flaschenwärmern werden inzwischen Ausnahmen gemacht - genaueres und ob sie erlaubt sind, steht in den jeweiligen Reiseunterlagen.

Für das Anwärmen von Babynahrung oder das Auskochen von Fläschchen wendet man sich am besten an die Rezeption, das Housekeeping oder direkt an das Restaurant. Dort hilft man bestimmt gerne weiter.

Raucher aufgepasst: Auch glühende Zigaretten dürfen keinesfalls über Bord geworfen werden - der Wind kann sie zurück an Bord wehen !

 

Landausflüge

Sie möchten von Bord auf Sightseeing Tour - die Kids aber nicht ? Auf den meisten Kreuzfahrtschiffen gibt es ( nach Voranmeldung ) die Möglichkeit Kinder betreut an Bord zu lassen. Sie gehen dann mit den Betreuern essen und spielen mit Altersgenossen. Man sollte auf gar keinen Fall Kinder unterhalb eines gewissen Alters ohne Aufsicht alleine an Bord lassen ( d.h. ohne sie in Obhut der Kids-Club Betreuer zu geben ) - die Reedereien übernehmen sonst kein Haftung für Unfälle etc. ! Bei den deutschen Kreuzfahrtunternehmen ist eine solche Betreuung an Landtagen in aller Regel kostenfrei - bei einigen anderen Veranstaltern werden hierfür u.U. Gebühren fällig - insbesondere, wenn es sich um einen individuellen Landausflug handelt.

Einige Kreuzfahrtunternehmen bieten extra Landausflugsprogramme für Kinder und Teens zu Ferienzeiten an.  Sofern eine Einverständniserklärung der Eltern vorliegt, können Kids mit Betreuern hier auf Sightseeing Tour oder Biking Tour gehen. Die Anmeldung für diese Art von Ausflügen ist zumeist erst an Bord über den Kidsclub oder den TeensClub möglich.

 

Fitnessgeräte etc

Näheres hierzu auch in der Rubrik Sport an Bord . Einige Veranstalter bieten spezielle Fitnesskurse für Kinder und Jugendliche an (z.B. Aida Cruises mit Kids Project für kinder zwischen 9 und 12, und Tae Bo for kids von 5 bis 8 Jahren). Die unbeaufsichtigte Benutzung von Fitnessgeräten ( Ergometer, Laufbänder etc ) ist meistens erst ab 16 Jahren gestattet. Genaue Bedingungen finden Sie für gewöhnlich als Aushang im Sportbereich Ihres Schiffes.

Auf machen Schiffen gibt es spezielle Wellness-Anwenungen für Jugendliche und Kinder ( z.B. Aida Cruises, Vanilla Dream for Kids). Kindern ohne Begleitung von Erwachsenen ist meistens der Besuch der Saune etc untersagt.

Für Bikingausflüge ist aufgrund der gestellten Fahrräder üblicherweise eine Mindestgrösse vorgeschrieben, meistens können Kinder ab 12 Jahren hieran in Begleitung Ihrer Eltern teilnehmen.

Auf vielen Schiffen gibt es extra ausgewiesene und entsprechend abgesicherte Bereiche zum Ballspielen, wo sich Kinder ausserhalb der Programmzeiten auch mal zum kicken oder Basketball spielen treffen können.

 

Jugendschutzgesetz

Natürlich gelten auch an Bord der Schiffe die jeweiligen Jugendschutzgesetze und Richtlinien für den Genuss von z.B. Alkohol, d.h. an Bord deutscher Schiffe gilt das deutsche Jugendschutzgesetz ( www.bmfsfj.de ) . Daher sind in aller Rege die Bordkarten, welche an Bord als Zahlungsmittel dienen, so codiert, dass Kinder mit ihnen keinerlei alkoholische Getränke oder Zigaretten erwerben können. Auf amerikanischen Schiffen liegt die Grenze für den Erwerb von Alkohol auch bei 21 Jahren.

Sie können diese Zahlfunktion der Bordkarte von Kindern jederzeit deaktivieren lassen ( ohnehin sind damit nur geringe Beträge zahlbar ). MSC z.B. bietet mit der Teencard auch eine Art Prepaid Karte an, die vorher aufgeladen wird udn in deren Umfang die Kids an Bord dann frei verfügen können ( Bordshop, Eisdiele etc ) - Auch hiermit ist selbstverständlich kein Alkohol erhältlich.                                                                                                                              

 

 

  

 

                                                             Essen / Trinken:

Wenn man sich nicht gerade auf einer Colorlines Fähre oder einer Easycruise Fahrt befindet, dann sind sämtliche Hauptmahlzeiten im Reisepreis enthalten. Möglicherweise gibt es darüberhinaus noch aufpreispflichtige Spezialitätenrestaurants. In allen Restaurants gibt es auch Gerichte , die Kindern schmecken, manchmal sogar eigene Kinderbuffets oder Kindermenus.

Frühstück gibt es meistens zwischen 6.30 und 10.30h ( genaue Zeiten entnimmt man der Bordzeitung, wo auch die jeweiligen Resturants aufgelsitet sind und ihre Öffnungszeiten )

Mittagessen wird oftmals zwischen 12.30h und 14.30h angeboten ( Buffet oder Service - Restaurant je nach Schiff und Angebot )

Kaffee und Kuchen je nach Schiff zwischen 15.30h und 17.00h

Abendessen findet in aller Regel zwischen 18.00h und 21.30h statt - oft gibt es die Wahl zwischen Buffet und Tischzeiten ( bei letzterem hat man die Wahlzwischen einer frühen Tischzeit oder einer späten. Familien mit Kindern werden für gewöhnlich automatisch auf die frühere Tischzeit gebucht )

Auf einigen Schiffen gibt es darüberhinaus auch noch ein Mitternachtsbuffet, was man sich nicht entgehen lassen sollte. Oft besteht auch zwischen den Hauptmahlzeiten die Möglichkeit etwas Essbares zu ergattern  in durchgehend geöffneten Snackbars etc. Manche Schiffe bieten eine Eisdiele an.

Je nach gebuchtem Schiff sind die Tischgetränke inklusive ( an den Bars müssen sie üblicherweise bezahlt werden, es sei denn man hat ein sogenanntes Alles-Inklusive Special erwischt, was es aber eher selten gibt ).  Es ist untersagt, Speisen und Getränke aus den Restaurants mit nach draussen zu nehmen.

Falls jemand in der Familie krank ist und Essen auf der Kabine bekommen soll, kann man das auf Schiffen ohne Kabinenservice aber mit dem Restaurantleiter problemlos absprechen - in solchen Fällen wird eine Ausnahme gemacht.

Auf den Reisen,bei denen die Tischgetränke nicht enthalten sind, werden Getränkepakete angeboten, die man entweder vorab oder auch noch direkt an Bord buchen kann. ( z.B. Softdrinkpakete/Gutscheinheftchen für Kinder, die auch in den Bars eingelöst werden können oder Weinpakete für Erwachsene  in den Restaurants

 

 

Auch, wenn man es von zuhause durchaus gewöhnt ist: Kinderwagen dürfen auf gar keinen Fall auf den Gängen abgestellt werden - insbesondere nicht  in der Nähe von Treppenaufgängen ! Leider muss man den Kinderwagen wohl oder übel mit auf die Kabine nehmen, weshalb sich ein zusammen klappbarer Buggy empfiehlt. Denn auch hier hat Sicherheit Vorrang.  Man kann sich sicher leicht vorstellen, was passieren könnte, wenn bei heftigerem Seegang ( und damit muss man auf einer Schiffreise immer rechnen ) ein ( leerer ) Kinderwagen sich verselbstständigt.

 

 

 

 

 

 
Blank

Counter

 

Kids on Cruise Copyright © 2009-2014. All Rights Reserved.
www.kids-on-cruise.de