Kids-on-Cruise.de Forum Kreuzfahrten mit Kindern

Ein Thema, welches zur Zeit viele Menschen beschäftigt - hier einige Infos:

Schweinegrippe / A H1N1

Die rasante Ausbreitung schockiert viele Menschen und da auch zwischenzeitlich schon das ein oder andere Kreuzfahrtschiff betroffen war, nun auch an dieser Stelle einige sachliche Informationen.

Auch wenn in Deutschland bislang nur recht milde Krankheitsverläufe beobachtet wurden, möchte sich verständlicherweise kaum jemand mit dem Virus anstecken. Einen 100%igen schutz gibt es nicht ( es sei denn, man igelt sich zuhause für die nächsten Monate ein ).

Woher weiss ich, ob ich die Schweinegrippe habe ?

Eine Infektion mit A H1N1 kann man erst durch einen genauen Test feststellen. Im ernsthaft begründeten Verdachtsfall würde zunächst ein sogenannter Virenschnelltest gemacht - fällt dieser positiv aus, kann zunächst schon eine symptomatische Therapie beginnen und der genaue Erreger in einem weiteren Test bestimmt werden.

Allerdings ist nicht jeder Husten und jede erhöhte Temperatur gleich ein Grund in Panik zu verfallen, denn auch Bronchitis und Co sowie ein simpler Schnupfen ist natürlich jetzt nicht "ausgestorben", nur weil es eine neue Krankheit gibt. Oft stecken hinter Husten, Schnupfen etc nach wie vor die üblichen Erkältungskrankheiten.

Bei sehr starkem Krankheitsgefühl, hohem Fieber und Luftnot muss in jedem Fall ein Arzt hinzugezogen werden, insbesondere, wenn diese Symptome nach einem Urlaub bzw. nach Kontakt zu bereits Infizierten auftreten.

Kann ich mich auch mehrfach anstecken ? Schützt eine Impfung wirklich ?

Der Sinn einer Impfung ist, einen Menschen im Prinzip mit dem Erreger in abgeschwächter bzw. getöteter Form zu infizieren, so dass der Körper eigenständig Antikörper bildet ( sogenannte Aktiv-Impfung ) und nun immun gegen diesen speziellen Erreger ist. Wenn man so will, ist genaugenommen jeder, der SG-geimpft ist, dann auch "infiziert"....und nach Antikörper-Bildung in den meisten Fällen auch immun gegen eine Ansteckung.

Das gleiche passiert auch bei einer Infektion mit dem SG-Erreger bzw. jedem anderen Grippervirus: der Körper bildet Antikörper und nach durchstandener Krankheit sollte ein gesunder Körper immun gegen eine weitere Ansteckung mit dem Erreger sein. Genau das ist ja auch die Absicht der SG-Impfung.

Allerdings haben sämtliche Grippeviren ( also auch die alljährlich wiederkehrenden ) die Eigenschaft, sich jedes Jahr etwas zu verändern, daher kann man genaugenommen, immer nur gegen den Erreger des Vorjahres bzw. bekannte Formen impfen, die zuvor isoliert wurden. gegen einen neuen Erreger müsste man dann sobald ein neuer Impfstoff zur Verfügung steht im Folgejahr wieder erneut impfen ( deshalb lassen sich viele Menschen jährlich Grippe-impfen) Das hat also nichts damit zu tun, dass die Impfung nur ein Jahr hält, sondern damit, dass der Erreger ständig etwas mutiert.

Das gleiche gilt für die sogenannte "Schweinegrippe" - eigentlich A H1N1 - Ob man sich nun einmal damit angesteckt hat oder geimpft wird, kommt eigentlich aufs selbe raus: Der Körper hat dann Anti-Körper gegen genau diesen Erreger gebildet und ist damit normalerweise immun gegen eine Neuansteckung .

Das bedeutet, dass jemand, der nachweislich diese Erkrankung durchgemacht hat, sich für gewöhnlich die Impfung sparen kann. Gegen einen zukünftigen erreger gibt es noch keinen Impfstoff, immer nur gegen die bekannten....logischerweise. Nur mutieren die Erreger eben, d.h. sobald der "Schweinegrippevirus" A H1N1 mutiert, wäre eine Neuansteckung mit diesem neuen Erreger dann wieder möglich.

Allerdings ist aufgrund der bereits im Blut vorhandenen Antikörper dann immerhin eine gewisse Grundimmunisierung vorhanden und eine Erkrankung verläuft möglicherweise ( je nach Stärke der Veränderung des Erregers natürlich ) deutlich sanfter bis kaum merkbar. Daher macht eine Impfung so oder so Sinn, auch wenn der Erreger zu mutieren droht ! ( und auch hier gilt: bei einer durchlebten Erkrankung das gleiche Prinzip - Antikörper sind zumindest gegen den bekannten Typ vorhanden )

Sollte ich mir einen Vorrat an Tamiflu und sonstigen Virenhemmern zulegen ?

Wie bereits weiter oben beschrieben, lässt sich eine infektion mit dem A H1N1 Virus erst durch einen Test feststellen. Da man diesen nicht selbst unterwegs durchführen kann, ist Tamiflu in der Reiseapotheke erst einmal überflüssig. Darüberhinaus ist es rezeptpflichtig und auch nicht nebenwirkungsfrei. Im Gegenteil - ein allzu leichtsinniger Umgang mit selbst aufs grate wohl verordneten Arzneimitteln, die an sich hochwirksam sind, kann dazu führen, dass bei nicht sachgemässer Einnahme Resistenzen gebildet werden. Das gilt im übrigen für viele Medikamente. Daher, wie es so schön in der Werbung heisst: " Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker".

Rezeptpflichtige Medikamente gehören in die Hand eines Arztes und sollten nur nach dessen Einnahme-Empfehlung eingenommen werden. 

Die prophylaktische Einnahme von Virenhemmern zur Vorbeugung ist nicht sinnvoll.

Die wichtigste Prophylaxe: regelmässiges Händewaschen, Hände nicht ins Gesicht

 

Sachliche Informationen zum aktuellen Stand und Empfehlngen erhält man auf den Seiten des Robert-Koch Instituts www.rki.de

 

Kids on Cruise Copyright © 2009-2014. All Rights Reserved.
www.kids-on-cruise.de